Menü

  • 1Clemco_CPF-Luftfilter20-1Strahler
  • 2Atemluftfilter_CPF-80-4Strahler

Um die Luft, die über den Atemluftschlauch dem Helm zugeführt wird, zu reinigen, bietet Clemco die CPF-Luftfilterserie an. Diese Filter vermindern Schadstoffe in der Atemluft der Strahler. Als wichtiger Bestandteil des Clemco Systems zur Erhöhung der Sicherheit und des Wohlbefindens der Strahler beseitigen diese Filter Ölnebel, Wasserdampf und Staubteilchen (bis zu einem Feinheitsgrad von 0,5 my) aus der von einem Kompressor gelieferten Luft. Die Luft tritt in den Atemluftfilter durch einen von zwei seitlichen Einlasskanälen ein.
Durch die Expansion der Luft im Außenraum des Filters wird Feuchtigkeit ausgeschieden, die durch einen, unten am Filter vorgesehenen, Ablasshahn abgelassen werden kann. Die Luft wird dann durch eine Filterpatrone gedrückt, die verschiedene Filtermedien, darunter auch Aktivkohle, enthält. Danach wird die Luft an der Oberseite des Filters in den Helmzufuhrschlauch geführt aus dem dann Frischluft austritt.

Es werden 2 Filtermodelle für verschiedene Einsatzfälle angeboten. Das Modell CPF 20 ist für einen Strahler ausgelegt. Das Modell CPF 80 mit 4 Auslässen kann 4 Strahler versorgen. Beide Modelle sind mit Druckregler, Druckmanometer und Sicherheitsventil ausgerüstet. Das Modell CPF 20 hat einen äußerlich angebrachten Druckregler, wogegen der Druckregler in dem CPF 80 Modell im Filter integriert ist und den Druck für alle 4 Ablassöffnungen reguliert. Die Druckmesser befinden sich auf der Reinluftseite des Filters, um einen genauen Luftstrom zum Helm sicherzustellen. Die Sicherheitsventile für beide Modelle sind auf 9 bar eingestellt.

CPF Atemluftfilter erfüllen die Forderungen gemäß den OSHA Vorschriften 1919.94 (bei Verwendung im Atemluftsystem) und den OSHA Vorschriften 1910.134 (Schutzein-richtungen für Sandstrahler). Der CPF kann an einer Wand aufgehängt werden, wenn man das Traggestell an den Befestigungsösen anbringt, die auf der Seite des Behälters vorgesehen sind. Durch die an zwei Seiten vorgesehenen Lufteinlässe wird die Rohrverlegung erleichtert. Der oben am Filter angebrachte Tragegriff macht den leichten Filter noch handlicher. Die Tragegriffe an den zwei Modellen sind verschieden. Mit seiner hellorangen Farbe ist der Luftfilter am Arbeitsplatz gut sichtbar. Die Instandhaltung ist erdenklich einfach – man braucht nur die Filterpatrone auszuwechseln und die Feuchtigkeit regelmäßig aus dem Filter abzulassen. Bei einer Betriebszeit von 40 Stunden pro Woche muss man die Filterpatrone normalerweise nur alle drei Monate auswechseln. Es wird jedoch empfohlen, die Filterpatrone wöchentlich herauszunehmen und auf Verunreinigung und Verfärbung zu kontrollieren. Feuchtigkeit wird vom Filter gewöhnlich nach jeweils vier Betriebsstunden abgelassen (abhängig von Luftfeuchtigkeit der Druckluft).