Menü

nasstrahlen1

 


Feuchtstrahlen heißt injizieren von Wasser in den Strahlmittelstrom, bevor er aus der Düse austritt. Es entsteht eine gleichmäßige Mischung in der Düse bis zum Auftreffen auf die zu reinigende Oberfläche, während gleichzeitig eine ausgezeichnete Haftfläche für Anstriche entsteht.

Clecmos Feuchtstrahl-Injektor-System und der hierin enthaltene Feuchtstrahlkopf KB 52 erlauben stufenlos regulierbare Wasserzuführung in den Strahlvorgang je nach Einsatzfall oder nach den technischen Voraussetzungen. Das Feuchtstrahlsystem reduziert beim Strahlen den Staubanfall ohne die Reinigungszeit zu verkürzen(tatsächlich wird durch das zusätzlich unter Druck eingebrachte Wasser die Strahlmittelgeschwindigkeit sogar erhöht). Ausserdem werden durch das Wasser im Strahlvorgang eventuelle auf der Oberfläche befindliche Salze abgewaschen BEVOR diese Schaden anrichten können.

CLEMCO Feuchtstrahlen heißt injizieren von Wasser in den Strahlmittelstrom, bevor er aus der Düse austritt. Es entsteht eine gelichmössige Mischung in der Düse bis zum Auftreffen auf die zu reinigende Oberfläche, während gleichzeitig eine ausgezeichnete Haftfläche für Anstriche entsteht.

Das Feuchtstrahl-Injektionssystem von Clemco reinigt Stahl bis auf das blanke Metall(wie kein anderes System) und verbindet Schnelligkeit mit Gründlichkeit. Beim Reinigen bis nahezu auf das blanke Metall - in der Industrie eine übliche Anwendung - ist Feuchtstrahlen wesentlich schneller als alle anderen Systeme. Feldversuche zeigen zum Beispiel, dass je nach Düsendurchmesser pro Stunde 32,5 bis 67m² Stahl mit festhaftendem Rollzunder beinahe bis auf das blanke Metall gereinigt werden können. Weitere Versuche belegen eine um 26% höhere Leistung gegenüber Naßstrahlköpfen, die auf der Strahldüse montiert werden.

Das vielseitige System eignet sich auch zum Abwaschen von Oberflächen mit einem durch Druckluft beschleunigten Wasserstrahl und zum Lufttrocknen von Oberflächen, was eine frühere Beschichtung ermöglicht. Ein weiteres Leistungsmerkmal ist die Möglichkeit Decklacke zu entfernen, während feste, gut haftende Farbschichten zurückbleiben. Dadurch wird das Auftragen einer neuen Grundierung überflüssig, sofern die vorhandene noch intakt ist.

Drei verschiedene Größen von Düsenadaptern ermöglichen die Aufnahme der meisten Düsen. Das Volumen des Druckwassers aus der mit Druckluft betriebenen Pumpe ist einstellbar. Die Einstellung erfolgt durch das Nadelventil am Feuchtstrahlkopf. Im Innern des Strahlkopfes wird Wasser aus sechs Bohrungen gelichmäßig verteilt und mit Strahlmittel und Druckluft gemischt, bevor es aus der Düse austritt. Druckluft, Strahlmittel und Wasser werden durch die Düse gepresst und auf der zu bearbeitenden Fläche gleichmässig verteilt.

Reinigung und Vorbereitung von Beton- und Mauerflächen gehören zu den vielen Einsatzmöglichkeiten des Feuchstrahlsystems. Die Beseitigung von Farbe an Ziegelmauern und anderer Mauerflächen geht viel schneller und wirksamer vor sich. Der Strahlvorgang ist mit den staubbindenden Eigenschaften von Druckwasser kombiniert. Auch bei freiliegenden Betonflächen ist das System von Vorteil. Loser Zement kann aus Vertiefungen gespült und auf der Oberfläche abgewaschen werden. Druckluft, Wasser und Strahlmittel können so optimal justiert werden um damit eine höchstmögliche Produktivität zu erreichen.

Restliche Staubpartikel können von der bearbeiteten Fläche mit einem durch Druckluft beschleunigten Wasserstrahl abgewaschen werden. Anschliessend kann die Oberfläche durch das Abstellen von Strahlmittel und Wasser nur mit Druckluft getrocknet werden. Das System läßt sich ohne Änderung der ursprünglichen Ausrüstung in wenigen Minuten an jedes gewöhnliche Trockenstrahlgerät anschließen. Um die Strahlmittelzufuhr zu stoppen ist am Strahlgerät ein Strahlmittel-Stopventil notwendig.

CLEMCO Feuchtstrahl- Injektions- Systeme

Das Clemco Feuchtstrahl-Injektionssystem mit Rostinhibitordosierung ermöglicht Feuchtstrahlen aller metallischen Oberflächen, die an der Luft sehr rasch rosten oder durch das verwendete Wasser Rostprobleme verursachen können. Jeder beliebige flüssige Rostschutzinhibitor kann direkt in den Wasserstrom des Feuchtstrahlgerätes eingeleitet werden. Die programmierbare Dosiereinrichtung kann vorab auf die Quantität des zu injizierendenRostinhibitors Rostinhibitors eingestellt werden. Dieser wird während des Strahlens oder Waschens von der leistungsfähigen Dosierpumpe gefördert, die auch außer Betrieb gesetzt werden kann wenn das System zum Trocknen eingesetzt werden soll. Der 38l fassende Inhibitorbehälter ermöglicht lange Einsatzzeiten zwischen den Befüllungen. Das Feuchtstrahl-Injektions-System mit Rostinhibitor-Einheit besitzt denselben einzigartigen Düsenkopf KB52 wie das normale Feuchtstrahlsystem. Die Kraft des schnellen, staubfreien Strahls entfernt selbst fest haftenden Walzzunder in Rekordzeit. Das Feuchtstrahlsystem mit Rostinhibitordosierung verhindert Oxydation, so dass blankes Metall auch blank bleibt-in Trockendocks am Salzwasser, in Umgebungen mit aggressiven chemischen Dämpfen oder überall dort, wo Metall rosten kann, bevor Schutzanstriche aufgetragen werden. Außerdem können alle wasserlöslichen Verbindungen, einschließlich chemischer und anderer Reinigungsmittel, anstelle von Rostschutzinhibitoren eingesetzt werden. Graffiti auf Beton lässt sich mit Clemco Feuchtstrahl-Injektions-System in Verbindung mit der Rostinhibitordosierung, aber hier im Einsatz von Reinigungsmittelzusatz, auf einfache Weise entfernen.

Robuste Bauweise

Das Gehäuse des Feuchstrahl-Injektions-Systems besteht aus 2mm starkem Stahlblech und einem stabilem Verschluss zur Sicherung der Gehäusetür. Die gesamte Einheit ist mit vier Kranösen und je einem Griff an beiden Seiten versehen. Beide Feuchtstrahlsysteme enthalten eine Wasserpumpe, einen Druckregler, einen Filter(Wasserabscheider) und einen Öler. Das System mit der Rostihibitor-Einheit hat außerdem ein Druchflussmessgerät, eine Dosierpumpe und einen Rostinhibitor-Flüssigkeitsbehälter. Das Wasser wird über einen 3/4" (19mm) Schlauch dem Gerät zugeführt bzw. angesaugt. Die Pumpe arbeitet im Verhältnis von 10:1 in Bezug auf den einströmenden Wasserdruck. Der maximale Druck in dem Adapter beträgt 68 bar. Zum betrieb der Pumpe sind ca. 800 l Druckluft/min bei einem Druck von 6,8 bar erforderlich.

Technische Daten:

Feuchtstrahl-Injektor

  • Gehäuseabmessungen: 51 cm x 51 cm x 22cm
  • Gewicht: 32kg
  • Freistehend
  • Tragegriff


Feuchtstrahl-Injektor mit Rostinhibitor-Dosierung

  • Gehäuseabmessungen: 81 cm x 88 cm x 46 cm
  • Gewicht: 76kg
  • Freistehend
  • 4 Kranösen und zwei Tragegriffe
  • Fassungsvermögen des Rostschutzmittelbehälters: 38 l


Anmerkung - Die folgenden Angaben beziehen sich auf beide Geräte:

    • Luftverbrauch: 800l/min bei 6,8 bar
    • Nenndruckverhältniss: 10:1
    • Wasser und Luftanschlüsse:
    •      - Lufteinlass: 1/2"br /   - Wassereinlas: 3/4"

 

           - Injektorauslass: 1/2"

 

           - Wassereinspritzdüsen: 1/4"
    • Wasserverbrauch (Nominal)
    •      - 4,1 bar 10,6l/min

 

           - 5,4 bar 13,6l/min

 

           - 6,8 bar 14,7 l/min

 

  • Hochdruckhydraulikschlauch
  • 3/8"x15m
  • 68 bar Betriebsdruck 170 bar Berstdruck